News

Hohe Ehrung für Jochen Kowalski

Bild: brandenburg.de
Quelle: brandenburg.de

Anlässlich des Brandenburger Verfassungstages haben heute besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger aus den Händen von Ministerpräsident Dietmar Woidke den Verdienstorden des Landes erhalten. Er betonte bei der Zeremonie in der Potsdamer Staatskanzlei: "Es ist mir eine große Ehre, Bürgerinnen und Bürger auszeichnen zu dürfen, die mit ihrer engagierten Arbeit, ihrem ehrenamtlichen Wirken und ihrer aufrechten Haltung unser demokratisches Gemeinwesen stärken."

Woidke: "Die Ehrung spiegelt auf beeindruckende Weise wider, wie viel Talent und Professionalität in Brandenburg leben, aber auch wie ausgeprägt die Anteilnahme am Schicksal hilfsbedürftiger oder notleidender Menschen in unserer Gesellschaft ist. Von Sport über Wirtschaft und Kultur bis hin zu Kirche, Umwelt und Bildung - es handelt sich um ein breites Spektrum guter Taten, für das ich heute engagierten Bürgerinnen und Bürger Dank und Anerkennung ausspreche."

Insgesamt wurden in diesem Jahr 15 Brandenburgerinnen und Brandenburger geehrt:

Jochen Kowalski

Ein Weltstar mit außergewöhnlicher Stimme und Wurzeln im brandenburgischen Wachow. Der Wegbereiter des Countertenor-Gesangs in Deutschland stieg schon in den 1980er Jahren zum international gefeierten Opernsänger auf. Er begeisterte das Publikum der großen Opernhäuser wie der Metropolitan in New York. Und kehrte doch immer wieder zurück - aus Liebe zur Familie, Wertschätzung für die Komische Oper Berlin und Verbundenheit mit der märkischen Heimat. Ob im Brandenburger Dom oder der Wachower Dorfkirche, überall im Land erfreut der Kammersänger das Publikum und fördert mit seinen Auftritten den künstlerischen Nachwuchs oder wertvolle Kulturgüter. Zudem wirbt Kowalski bei jeder sich bietenden Gelegenheit für die Schönheiten der Mark. Ein von Heimatliebe beseelter Botschafter Brandenburgs.

Glückliches Ensemble nach gelungenem Konzert

Konzert am 5.5.2017 Jochen Kowalski und das Carl-Maria-von-Weber-Ensemble der Staatskapelle Berlin unternahmen am 5.5.2017 in der Potsdamer Friedenskirche eine musikalische Spurensuche in die Welt der Romantik. Neben populären Musikstücken von Schubert, Weber und Schumann erklang auch Vergessenes und selten Gehörtes. So zum Beispiel Lieder zu Goethes "Faust" des 18-jährigen Richard Wagner, Reichardts nahezu unbekannte Vertonung von Goethes "Erlkönig", oder das hintersinnige Melodram "Der Fluch der Kröte" des vergessenen Komponisten Arnold Winternitz. Letzeres wurde von Jochen Kowalski -laut Presse - besonders "hinreißend und prononciert" vorgetragen. Alle Mitwirkenden des Ensembles glänzten zum Teil auch solistisch in den brillianten Arrangements von Uwe Hilprecht und bereiteten Jochen Kowalski einen ganz spezifischen romantischen Klangraum für seine Stimme. Das begeisterte Publikum feierte das Ensemble mit Bravos und Standing Ovations.

Ein Kessel Buntes

Eine neue Ausgabe von " Ein Kessel Buntes" ist am Samstag, dem 14. Januar 2017 um 20:15 Uhr u.a. mit Jochen Kowalski im MDR TV zu sehen.

Die Premiere der Oper "Hamlet" am 14.09.2016 am Theater an der Wien wurde vom Publikum umjubelt und in zahlreichen Rezensionen überwiegend positiv besprochen.

Die Oper " Hamlet" von Anno Schreier ist zu sehen und zu hören am:

16. September um 19.30 Uhr im Programm Ö1 ( ORF Hörfunk)
23. September als Live -Stream um 19.00 Uhr auf der Online Plattform www.myfidelio.at
20. November um 20.15 Uhr auf ORF III ( TV)

"Hamlet" am Theater an der Wien

In dem Auftragswerk und der Neuproduktion der Oper "Hamlet" des Theaters an der Wien hat Jochen Kowalski die Rolle des toten Hamlets übernommen.

Die Premiere dieser Oper ist am 14.09.2016 um 19:00 im Theater an der Wien in Wien

Nähere Informationen hier

Über zeitgenössische Operetten im ehemals sozialistischen Europa spricht der Autor, Thomas Beimel am 09.05.2016 um 20.10 Uhr im Deutschlandfunk u.a. mit Jochen Kowalski .

Weitere Infos dazu hier

Am 13.3.2016 konzertierte das Kammerorchester IL CONCERTINO VIRTUOSO der Staatskapelle Berlin mit Jochen Kowalski als Solist in der Friedenskirche in Potsdam.

Das nahezu ausverkaufte Konzert stand ganz im Zeichen der Barockmusik.
Kowalski und das Orchester erfreuten das Publikum an diesem Konzertnachmittag mit virtuosen Arien und Instrumentalwerken von Bach, Händel, Vivaldi, Purcell, Hasse und anderen Meistern.
Das begeisterte Publikum dankte den Künstlern am Schluss mit Jubel und Standing Ovations.

IL CONCERTINO VIRTUOSO

Über das Konzert "Songs of my Life"

mit Jochen Kowalski und dem Salonorchester "Unter‘n Linden" der Staatskapelle Berlin im Theater für Niedersachsen am 30.12.2015 ist in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung folgende Rezension erschienen

"Ich werde jeder Nacht von Ihnen träumen"

"Weihnachten bei uns"

In der Sendung des MDR Fernsehens " Weihnachten bei uns" die am 19.12.2015 um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird, ist Jochen Kowalski zu erleben.

Der rbb Film " Kirchen, Kerzen und Kowalski" - Advent in der Uckermark - ist am 4. Adventssonntag, dem 20.12.2015 um 18:40 Uhr im rbb TV zu sehen, eine Wiederholung gibt es am 23.12. um 03:45 Uhr

Bericht über das Konzert zum Domjubiläum

Im TV Brandenburg , SKB Journal am 19.10.2015 war ein Beitrag über das Benefizkonzert für den Förderverein des Brandenburger Domes mit KS Jochen Kowalski und dem Ensemble Il Concertino Virtuoso der Staatskapelle Berlin zu sehen.
Dieser Beitrag läuft ab der Minute 05:14 im Journal bei den NEWS

Hier zu sehen

Konzert zum Domjubiläum

Nach der erfolgreichen Premiere am 13. September in der Dorfkirche Wachow - dem Heimatort von Jochen Kowalski - gibt es jetzt für alle, die keinen Platz mehr in der kleinen Kirche gefunden haben, eine neue Möglichkeit, Jochen Kowalski und die Musiker des Ensembles Il Concertino Virtuoso der Staatskapelle Berlin zu erleben.
Am 17. Oktober um 17.00 Uhr werden die Künstler im Dom Sankt Peter und Paul zu Brandenburg im Rahmen des diesjährigen Domjubiläums, 850. Geburtstag , erneut die Besucher mit Arien und Instrumentalmusik u.a. von Bach, Händel, Purcell, Hasse, Vivaldi, Gluck und Hasse erfreuen.

Laudator für Andreas Scholl

Der diesjährige Rheingau Musik Preis wird am 06.08. im Rahmen eines Konzertes im Kurhaus Wiesbaden mit Andreas Scholl und Idan Raichel an Andreas Scholl verliehen. Die Laudatio für seinen Kollegen hält Jochen Kowalski

Musik, Musikerporträt

Im MDR TV läuft am 20. August in der Zeit von 23:05 -23:50 Uhr der Porträt Film von Harald Quist über Jochen Kowalski
Zum Programmhinweis

Jochen Kowalski im Gespräch...

zu Gast im Schloss Stolpe

Jochen Kowalski sang, begleitet vom Salonorchester "Unter'n Linden" der Staatskapelle Berlin, am 26. Juni beim Kissinger Sommer

"Giulio Cäsare in Egitto" ARTE

Arte sendet am 10.05.2015 um 23:30 Uhr erneut die legendäre Salzburg Inszenierung von 2012 in der Inszenierung von Moshe Leiser und Patrice Courier mit Cecilia Bartoli. Die Partie des Nireno singt Jochen Kowalski

Jochen Kowalski - erneut Studiogast

In der Zeit von 18.00 - 20.00 Uhr am 22.04. 2015 ist Jochen Kowalski wieder im Interview zu erleben, diesmal im Radio B2 Kultur

Jochen Kowalski -Interview Gast bei radioBERLIN 88,8

Am 19.04.2015 um 12.00 Uhr ist Jochen Kowalski Studiogast bei radioBERLIN 88,8 und wird dort über Konzerte, Pläne , aber besonders über das Konzert im Wintergarten am 28.04.2015 plaudern.

Premiere für Jochen Kowalski im legendären Wintergarten in Berlin

Gemeinsam mit den wunderbaren Musikern des Salonorchesters "Unter'n Linden" der Staatskapelle Berlin lädt Jochen Kowalski mit dem Programm "Songs of my Life"
am 28.04. 2015 um 20.00 Uhr zu einem besonderen Konzert ein. Es sind Lieder, Arien und Songs seines Lebens, die dort erklingen,die ihn in begleitet und beeinflußt haben.
Geleitet wird dieses Konzert von Kapellmeister Uwe Hilprecht, langjähriger musikalischer Chef des Deutschen Theaters Berlin, der auch für alle Arrangements verantwortlich zeichnet.

Tickets gibt es unter Telefon 030 588 433 , oder unter www.wintergarten-berlin.de, sowie an allen bekannten VVK

Jochen Kowalski zu Gast beim rbb Kulturrradio

In der Sendereihe " Kultur am Nachmittag" im rbb Kulturrradio ist Jochen Kowalski am 24.02.2015 um 16:10 Uhr Studiogast von Moderator Andreas Knaesche.

Kowalski meets Kowalski meets Loriot meets Wagner in der Staatsoper im Schillertheater

Am 25.02.2015 um 20.00 Uhr ist es wieder soweit, in der Berliner Staatsoper präsentieren Jochen Kowalski und die famosen Musiker des "Salonorchesters Unter'n Linden" der Staatskapelle Berlin erneut 12 Gedichte aus PIERROT LUNAIRE von Albert Giraud vertont von Max Kowalski und setzen sie mit Richard Wagners LOHENGRIN in Verbindung- Beide Protagonisten sind die ewig Suchenden und stets Unverstandenen.
Nach den Pierrot Gesängen handelt Jochen Kowalski den ganzen "Lohengrin" in einer Konzert -Halbzeit ab. Und wie er das macht schreibt die Presse: ...ist einfach atemberaubend und wunderbar LORIOTisch!

Tickets :030 20354555, 030 6780111 Tickets kaufen

"Kirchen, Kerzen und Kowalski"

Im rbb TV ist am 23.12.2014 in der Zeit von 16.15 Uhr bis 17.00 Uhr der Film "Advent mit Jochen Kowalski in der Uckermark" zu sehen

weiterlesen hier:
www.prisma.de/tv-programm/Kirchen-Kerzen-und-Kowalski,2823960

Hunderter Bus - Zwei Gespräche auf einer Linie

Für eine erneute Fahrt durch die Hauptstadt hat sich Moderator Sascha Hingst diesmal den ehemaligen Ministerpräsidenten Brandenburgs, Matthias Platzeck und den Sänger Jochen Kowalski, eingeladen.
Im rbb TV ausgestrahlt wird diese Gesprächs - Busfahrt vom Alex bis zum Zoo am 18.12.2014 um 22.15 Uhr

weitere Infos hier:
www.rbb-online.de/fernsehen/programm/18_12_2014/13478294208.html

" Der Countertenor Jochen Kowalski - Gespräche mit Susanne Stähr"

Die Beiden sind am 12.12.2014 um 19.30 Uhr in der Urania Berlin zu erleben. Susanne Stähr plaudert mit Jochen Kowalski über seine autobiographischen Reflexionen, die im Henschel/Bärenreiter Verlag erschienen sind.
.. Es ist ein sehr direktes, handfestes Buch geworden. Da hält einer nichts zurück, nennt die Dinge beim Namen und wirkt dadurch absolut glaubwürdig... schreibt die Presse u.a.
Locker, charmant und ehrlich beantwortet Jochen Kowalski auch an diesem Abend die klugen Fragen der Musikautorin Susanne Stähr.

Tickets und Infos: www.urania.de/programm/2014/x654/

"Bezaubernd und wohldosiert durchgeknallt"

"Ist das die Zukunft der Oper? In einer wohl dosiert schrägen und schnellen Produktion erzählt das Trio E.Kats-Chernin, Axel Ranisch und Danya Segal von der schwierigen Beziehung zwischen dem englischen König George und seinem Hofkomponisten Georg Friedrich Händel. Es gelingt ihnen eine moderne Oper, die nicht verstört, sondern unterhält und trotzdem einen Wendepunkt in der Musikgeschichte erklären kann." ... schreibt Thomas Kügler in "Der Kritiker"

Hier der ganze Beitrag zu lesen:
harzerkritiker.blogspot.de/2014/10/bezaubernd-und-wohldosiert-durchgeknallt.html

Trödelfieber mit Jochen Kowalski

Am 29. November ist in der Zeit von 12.00-16.00 Uhr im Deutschen Herzzentrum , Augustenburger Platz, 13353 Berlin wieder "Trödelfieber" angesagt.
Erneut wird Jochen Kowalski als Verkäufer versuchen, ein möglichst gutes Ergebnis für die zahlreichen Förderprojekte des Herzzentrums , u.a. für lebensrettende Herzoperationen mittelloser Kinder, zu erzielen.

Zum Flyer

Uraufführung der Oper GEORGE bei den KunstFestSpielen Herrenhausen

Die von Elena Kats-Chernin eigens anlässlich der 300. Jubiläum der Krönung von Georg Ludwig, Kurfürst von Braunschweig-Lüneburg zum englischen König komponierte Oper, wurde am 25. 09. 2014 in der Regie von Axel Ranisch und unter der musikalischen Leitung von Werner Seitzer erfolgreich uraufgeführt.
Jochen Kowalski gestaltet die Partie des King George
Weitere Aufführungen in Wolfenbüttel, Hildesheim und Celle folgen

Hier zu lesen

Juwelen auf dem Trödelmarkt

In Vorbereitung des Eröffnungskonzertes der Jüdischen Kulturtage 2014 am 04.09.in der Synagoge Rykestr hat sich Martina Helmig mit Jochen Kowalski, der das Konzert gemeinsam mit Uwe Hilprecht und dem Vogler Quartett gestaltet, getroffen und das folgende Interview dazu wurde am 30.08.2014 in der Berliner Morgenpost veröffentlicht

Hier zu lesen

In der Sendereihe Schalom-Jüdisches Leben heute im Deutschlandfunk wird am Freitag,dem 29.08.2015 um 15:50 Uhr ein Beitrag über den Komponisten Max Kowalski und den Sänger Jochen Kowalski in Vorbereitung auf das Eröffnungskonzert der Jüdischen Kulturtage 2014, das am 04.09. 2015 in der Synagoge Rykestr.um 20:00 Uhr stattfindet, ausgestrahlt

Die Sendung kann auch per Livestream unter www.deutschlandradio.de angehört werden, oder es besteht die Möglichkeit, diese als Audio-on-Demand nachzuhören, indem man unter " Hören"die Mediathek" auswählt und dort dann unter "Sendungen" den Button " Schalom" anklickt

In der MAZ ist eine Rezension über das Open-Air-Konzert am 21.06.2014 vor dem Schloss Ribbeck erschienen:

Über das Konzert "Wo wohnt die Liebe" am 07.06.2014 im Kloster Walkenried ist im Harz Kurier eine Rezension von Thomas Kügler erschienen:

Am 21. Mai 2014 gab es im Berliner Ensemble eine Premiere der besonderen Art

Jochen Kowalski und das Salonorchester "Untern’n Linden" der Staatskapelle Berlin stellten ihr neues Programm "Pierrot sucht Lohengrin oder Nie sollst du mich befragen" einem zunehmend begeistertem Publikum vor.
In der Leipziger Internet Zeitschrift ist darüber ein Beitrag von Karsten Pietsch erschienen.
"Theaterbrief aus Berlin : LORIOTisch, und dann auch noch gesungen - Jochen Kowalskis "Lohengrin" im Berliner Ensemble"

Hier zu lesen

Am 17./18. Mai 2014 erschien in der Berliner Zeitung ein Interview von Irene Bazinger mit Jochen Kowalski.

Jochen Kowalski war kürzlich Gesprächspartner von Robert Rauh bei den Schönhausener Schlossgesprächen.

bei den Schönhausener Schlossgesprächen "Vom Schlachthaus an die Met"
Er sei "so nervös", gestand Jochen Kowalski, während er in Zeitlupe auf der Bühne Platz nahm. Vor Konzerten würde er immer wochenlang üben, aber jetzt wisse er nicht, was auf ihn zukomme. Dabei war die Umgebung für den berühmten Countertenor, der als Kind schon gern König sein wollte, wie geschaffen: Er saß in einem roten Rokokosessel - im Festsaal eines Schlosses. In Pankow, wo er seit Jahren wohnt. Vor Fans, die wussten, dass er nicht singen, sondern 100 Minuten reden würde - wie Robert Rauh bereits in seiner Begrüßung ankündigte. Der Moderator versuchte ihn zwar zu beruhigen, sorgte jedoch im weiteren Gespräch gleich mehrmals dafür, dass die Nervösität seines Gastes immer wieder aufflammte.

hier weiterlesen

Nach 16 Vorstellungen hebt sich der Vorhang für die Villa Verdi und ihre Bewohner am 10.04. 2014 um 19.30 Uhr in der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz zum letzten Mal.

Auf der Leipziger Buchmesse war Jochen Kowalski am 13.03.14 Interview-Gast beim ARD Hörbuchforum.

Das Interview wurde aufgezeichnet und auf MDR Figaro gesendet.
hier anhören

Am 14.03.2014 um 19.00 Uhr stellt Jochen Kowalski in der Leipziger Oper gemeinsam mit Susanne Stähr seine Autobiografie vor.

Pressemeldung der Oper Leipzig, 13. März 2014
Oper LEIPZIG LIEST mit dem Countertenor Jochen Kowalski

Am Freitag, 14. März, 19 Uhr stellt der Countertenor Jochen Kowalski im Konzertfoyer des Opernhauses seine Autobiografie vor. Im Gespräch mit Susanne Stähr, Musikautorin und Dramaturgin des Lucerne Festivals, berichtet er über sein Leben und seine Karriere vor und nach dem Mauerfall. Der im märkischen Wachow als Sohn eines Fleischers geborene Jochen Kowalski wusste schon früh, dass er unbedingt Sänger werden wollte. Doch seine Ausnahmebegabung wurde zunächst nicht erkannt, so dass er sich der Opernbühne auf Umwegen nähern musste: als Requisiteur. Fünf Jahre später gelang ihm als Tenor die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule, doch weltberühmt wurde er in einem anderen Stimmfach: als Altus. Mit dem festen Engagement an der Komischen Oper Berlin ab 1983 begann der Erfolg, der sich trotz Mauer bald auch im Westen fortsetzte, bis nach Tokio und New York. Jochen Kowalski begeistert sein Publikum nicht nur mit Barockmusik - auch namhafte Neutöner wie Olga Neuwirth oder Johannes Kalitzke wissen seine herausragende Stimme für ihre Kompositionen zu nutzen.

Tickets unter: 0341 / 1261261

In der Berliner Morgenpost ist am 30.01. folgender Artikel von Volker Blech erschienen

Ein Portrait - Jochen Kowalski

Im rbb TV wird am 29.01.2014 ab 22.45 Uhr ein Portrait Film über Jochen Kowalski ausgestrahlt.

hier ansehen

Das Gespräch

Jochen Kowalski ist am 27.01.2014 in der Zeit von 21.00 Uhr bis 22.00 Uhr zu Gast bei Elke Bitterhof in der Sendereihe "Das Gespräch" auf Antenne Brandenburg.

Jochen Kowalski zu Gast in Zibb

In der Sendung Zibb im rbb TV am 13.01.2014 ist Jochen Kowalski in der Zeit von 18.35 Uhr bis 19.25 Uhr VIP Gast.

zum Beitrag

Historische Aufnahmen Große Sängerinnen und Sänger der Staatsoper Berlin vor 1945

In der Sendereihe " Konzert" Historische Aufnahmen wird am 29.12.2013 ab 20.03 Uhr Jochen Kowalski Studiogast von Stefan Lang im Deutschlandradio Kultur sein und mit ihm u.a über Björn Talen, Max Lorenz, Lauritz Melchior, Tiana Lemnitz, Helge Roswaenge,Hans-Heinz Bollmann,Fritz Soot,Frida Leider,Richard Tauber,Robert Hutt, Marcel Wittrisch, Charles Kullmann und Ernst Kraus sprechen. Dazu werden Musikbeispiele u.a.von Giuseppe Verdi, Wolfgang Amadeus Mozart, Giacomo Puccini und Giacomo Meyerbeer zu hören sein.

"Kirchen, Kerzen und Kowalski" Weihnachten in der Uckermark

Am 22.12., dem 04. Advent wird im rbb Fernsehen in der Zeit von 18.40 Uhr bis 19.25 Uhr ein neuer Weihnachtsfilm mit Jochen Kowalski zu sehen sein.

Workshop an der Hochschule für Musik Nürnberg Die Hochschule für Musik Nürnberg hat über den im November 2013 stattgefundenen Workshop mit Jochen Kowalski folgendes veröffentlicht

Mit KS Jochen Kowalski, Countertenor und gefragter Gast an allen großen Opernhäusern der Welt, konnte die Hochschule für Musik Nürnberg einen echten Weltstar für einen Meisterkurs der Gesangsabteilung gewinnen.

zum ganzen Beitrag

"Gesprächszeit" im Nordwestradio

In der Zeit von 09.05 Uhr bis 10.00 Uhr am 30.11.2013 ist Jochen Kowalski Studiogast in der Sendung Gesprächszeit.
Das Programm ist deutschlandweit im Internet abrufbar.

Rezensionen zur Autobiografie von Jochen Kowalski

Zu Jochen Kowalskis im Oktober erschienender Autobiografie wurden mehrende Rezensionen veröffentlicht, u.a. auch im RONDO Das Magazin für Klassik und Jazz (Ausgabe 5/2013).

Guido Fischer schreibt dort:
"Vom Sohn eines Fleischers zum großen Vorbild für all die Andreas Scholls und Philippe Jarousskys - so kurz und knapp könnte man die Vita Jochen Kowalskis beschreiben."

hier der ganze Beitrag (PDF)

Hier eine weitere Rezension: info-netz-musik.bplaced.net

WDR3 TonArt

Am 25.09.2013 in der Zeit von 16.00 - 16.30 Uhr ist Jochen Kowalski Studiogast in der Sendung TonArt und stellt dort seine Autobiografie vor.

hier zu hören

Riverboat

In der Sendung am 20.09.2013 um 22.00 Uhr im MDR TV ist Jochen Kowalski Gast auf dem Riverboat

Interview Bayerischer Rundfunk BR Klassik

Am 12. September um 16.15 Uhr sendet BR Klassik im täglichen Magazin "Leporello" ein Interview mit Jochen Kowalski anläßlich seiner Buchpremiere.

Hier zu hören.

Buchpremiere

Im Gespräch mit Susanne Stähr stellt Jochen Kowalski am 06.Oktober 2013 um 11.00 Uhr im Gläsernen Foyer der Staatsoper im Schiller Theater seine Autobiografie "Der Countertenor Jochen Kowalski" vor.
Musikalische Umrahmung : Mitglieder des Salonorchesters "Unter'n Linden" der Staatskapelle Berlin
Tickets: 030 20 35 45 55, tickets@staatsoper-berlin.de, Kasse im Schiller Theater u. Berlin Box am Bebelplatz

Jochen Kowalski im rbb Kulturmagazin Stilbruch

Am 05.09.2013 um 22.15 Uhr wird im rbb Kulturmagazin Stilbruch das Mitte September erscheinende Buch von Jochen Kowalski und Susanne Stähr vorgestellt. Nach dem Abschlusskonzert des Liebenberger Musiksommers plaudert er im reizvollen Park von Schloss Liebenberg mit dem Journalisten Norbert Kron über sein Leben, das neue Buch und Zukunftspläne.

zum Stilbruch Beitrag vom 05.09.

"Liebenberger Belcanto" / Quelle: MAZ

In der Märkischen Allgemeinen Zeitung ist am 28.08.2013 über das Abschlusskonzert des Liebenberger Musiksommers mit Jochen Kowalski und dem "Salonorchester Unter’n Linden" der Staatskapelle Berlin folgende Rezension "Liebenberger Belcanto" erschienen.

zum Artikel (PDF)

BUCHANKÜNDIGUNG

Jochen Kowalski
Jochen Kowalski
Der Countertenor Jochen Kowalski
Gespräche mit Susanne Stähr

208 Seiten
ca. 60 farbige und s/w Abbildungen
Hardcover mit Schutzumschlag
13,5 x 21,5 cm
€ [D] 24,95 € [A] 25,70
ISBN 978-3-89487-930-3
Henschel Verlag, Leipzig

Jochen Kowalski

Der Countertenor Jochen Kowalski
Gespräche mit Susanne Stähr

Der im märkischen Wachow als Sohn eines Fleischers geborene Jochen Kowalski wusste schon früh, dass er unbedingt Sänger werden wollte. Doch seine Ausnahmebegabung wurde zunächst nicht erkannt, so dass er sich der Opernbühne auf Umwegen nähern musste: als Requisiteur. Fünf Jahre später gelang ihm als Tenor die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule, doch weltberühmt wurde er in einem anderen Stimmfach: als Altus. Mit dem festen Engagement an der Komischen Oper Berlin ab 1983 begann der Erfolg, der sich trotz Mauer bald auch im Westen fortsetzte, bis nach Tokio und New York. Jochen Kowalski begeistert sein Publikum nicht nur mit Barockmusik - auch namhafte Neutöner wie Olga Neuwirth oder Johannes Kalitzke wissen seine in jeder Hinsicht herausragende Stimme für ihre Kompositionen zu nutzen. In diesem Buch erzählt Jochen Kowalski der Musikautorin Susanne Stähr seine bewegte Geschichte: ehrlich, offen und mit erfrischendem Humor.

Jochen Kowalski, einer der außergewöhnlichsten Sänger unserer Zeit, feierte 2012 sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Für seine herausragenden Leistungen erhielt der Berliner Kammersänger zahlreiche Auszeichnungen.

Susanne Stähr war Dramaturgin an der Hamburgischen Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen. Seit 2007 ist sie beim LUCERNE FESTIVAL. Sie ist als Autorin tätig, hält Vorträge und gehört zum Musikalischen Quartett des SWR.

Erscheinungstermin:
ab 11. September 2013 erhältlich in allen Buchhandlungen